encodedScript:
logo_2400x2400px
Lesezeit: 3 Minuten

Wie ein Blog bei der Leadgenerierung hilft

Webseiten ohne Blogs als eigener Nachrichtenkanal sind heute nicht mehr denkbar. Hier können Unternehmen nach Belieben Beiträge mit neuen Inhalten und Einsichten aus ihrer Organisation oder Branche veröffentlichen – ohne auf die initiale Aufmerksamkeit von Multiplikatoren wie Redaktionen oder Influencer angewiesen zu sein. Wie kann ein Blog dabei helfen, Besucher in Leads zu konvertieren?

Mit jedem einzelnen Blog-Beitrag erstellen sie eine neue einzigartige Seite im Netz. So steigern sie ihre Chancen für ein gutes Ranking bei den Suchmaschinen. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, dass andere Websites zu diesen Inhalten verlinken oder die Inhalte in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Das zieht neue Besucher auf die Unternehmens-Website.

Doch wie kann ein Blog kann dabei helfen, diese Besucher in Leads zu konvertieren?

Die Mehrheit der Nutzer informiert sich zuerst im Netz, wenn sie eine Frage oder ein zu lösendes Problem hat. Liefert Ihr Blog Antworten auf bzw. Lösungen für diese Anliegen, dürfte Ihre Website auf jeden Fall unter den Suchergebnissen sein. Sind Ihre Inhalte relevant und attraktiv, werden sie angeklickt und gelesen. Aus dem fremden Nutzer wird ein Besucher – im Inbound-Marketing ist das die „Attract“-Phase.

Blogbeiträge fungieren also als Türöffner. Sind Menschen an Ihrem Content interessiert, ist es wahrscheinlich, dass sie auch an Ihren Angeboten bzw. Produkten oder Services interessiert sind. Das ist das Potenzial für die Leadgenerierung.

Deshalb macht es Sinn, in Ihren Posts auch strategische Angebote aus dem Unternehmen zu platzieren, vom eBook bis hin zu einer kostenlosen Beratung. Wollen Ihre Besucher mehr erfahren, geben Sie ihnen so die Möglichkeit, sich weiter zu informieren.

Nicht zuletzt können Sie sich mithilfe Ihres Blogs als Experte innerhalb Ihrer Branche positionieren. Je häufiger Sie hochwertigen Content veröffentlichen, desto eher fassen Nutzer zu Ihnen Vertrauen – als zuverlässige, vertrauenswürdige Informationsquelle, der Grundlage für jede erfolgreiche Geschäftsbeziehung.

Was macht einen erfolgreichen Blog aus?

  1. Respektieren Sie Ihre Leser: Verfassen Sie informativen Content mit Mehrwert. Denken Sie daran, dass Sie nicht irgendwelche Besucher um des Traffics willen ansprechen wollen, sondern Nutzer, die Ihre Lösungen tatsächlich auch benötigen. Hier sind wir beim Thema Buyer´s Persona. Welche Herausforderungen hat Ihr Wunschkunde? Wonach sucht er? Stellen Sie sich gezielt darauf ein.
  2. Schreiben Sie über Lösungen, nicht über sich selbst. Auch hier gilt: Nutzer suchen Lösungen, nicht Unternehmen. Bloggen Sie nur über sich selbst, werden die Besucher, die Sie ansprechen wollen, sie nicht finden – denn sie haben zuvor vielleicht noch nie von Ihrem Unternehmen gehört. Nutzen Sie das Wissen Ihres Vertriebs. Wobei benötigen Ihre Zielkunden Hilfe? Was möchten sie in Beratungsgesprächen wissen? Mit welchen Themen befassen sich die Blogger Ihrer Konkurrenz (bloggen sie überhaupt schon? Achtung: Wettbewerbsvorteil!), die sozialen Medien im Kontext Ihrer Branche? Was sind die Suchtrends?
  3. Denken Sie an die Keyword-Recherche – also die Begriffe und Phrasen, die Menschen in Suchmaschinen eingeben. Genau darüber wollen die Menschen mehr erfahren. Welche Keywords benutzen Ihre Buyer´s Personas? Schreiben Sie über diese Themen, dann werden Sie gefunden und Ihr Ranking in den Suchmaschinen verbessert sich.
  4. Weniger ist mehr: 1 Thema pro Beitrag. Sie können nicht alle Probleme auf einmal lösen. Fokussieren Sie sich, machen Sie Ihre Leser schneller schlau.
  5. Promoten Sie Ihren Beitrag. Verlinken Sie zu internen Seiten Ihrer Website und verbreiten Sie Ihren Content in den sozialen Medien. Belassen Sie es nicht bei einem einzigen Post, nachdem Sie sich soviel Mühe gemacht haben. Ist der Inhalt nach wie vor wertig und relevant, verbreiten Sie ihn ruhig mehrere Male zu unterschiedlichen Zeiten innerhalb der nächsten zwei Monate. Ermöglichen Sie es Ihren Lesern darüber hinaus, den Beitrag zu teilen, über Social-Media-Sharing-Buttons am Anfang Ihres Beitrags. Und: Versenden Sie Ihre Beiträge per E-Mail. Nicht alle sind ständig in den sozialen Medien unterwegs. Ergänzen Sie Ihre Newsletter um den neuesten Blog-Beitrag oder erstellen Sie eine wöchentliche oder monatliche Blog-Zusammenfassung für Ihre Abonnenten.
  6. Analysieren Sie Ihre Performance. Funktioniert Ihr Content? Erreichen Sie Ihr Zielpublikum? Wenn nicht, sollten Sie überlegen, was Sie ändern müssen. Sind es die Themen oder ist es die Promotion? Wenn Sie wissen, was wann am besten ankommt bei Ihrer Buyer´s Persona, fallen Themenauswahl und Timing der nächsten Blog-Beiträge sicherlich leichter.
  7. Qualität ist Kontinuität. Veröffentlichen Sie regelmäßig. Hier gilt das gute alte Sprichwort: Wer schreibt, der bleibt.

Alle Blog-Updates umgehend erhalten!

Angela Recino
Angela Recino

Inhaberin Bewegte Kommunikation

Bleibe auf dem Laufenden!

Abonniere unseren Newsletter
Consent Management Platform von Real Cookie Banner